Projekt: Was genau soll hier stehen? 

C2X BASt

Das Hauptziel dieses Projektes bestand darin, das Potential von C2X-Informationen zu analysieren und darauf aufbauend Steuerungsstrategien für signalisierte Knotenpunkte zu entwickeln. Es sollte untersucht werden, wie sich unter Nutzung von C2X-Technologien kurz- bis mittelfristig der Verkehrsablauf verbessern lässt. Hierzu führten wir zunächst einen Analyse der derzeitigen Steuerungsverfahren und Resultate aus der Forschung durch. Ausgewählte Knotenpunkte und Straßenzüge wurden mikroskopisch mit der bestehenden Steuerung und einer neu zu entwickelnden Steuerung, die die Daten aus der C2X-Kommunikation einbezieht, simuliert. Es wurden unterschiedliche Verkehrsbelastungen, Ausstattungsraten und Szenarien der Informationsverarbeitung berücksichtigt. Die verkehrliche Wirkung der bestehenden Steuerungen und der neuen Verfahren werden miteinander verglichen. Des Weiteren wurden wirtschaftliche Aspekte der technisch möglichen Umsetzung mit berücksichtigt.
Die Ergebnisse des Projektes sind neue Steuerverfahren, Gegenüberstellung mit konventionellen Verfahren, Handlungsempfehlungen für einen Ausbau der C2X-Kommunikation und die Priorisierung des Ausbaus. 

Auftraggeber

Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) 
Bergisch Gladbach

Planung/Realisierung

03/2019 - 02/2021 

Leistungen

  • Entwicklung neuer LISA-Funktionen zur Verbreitung von CAMs
  • Umsetzung Logik mit neuen C2X-Funktionen
  • Testen in Simulation
  • Entwicklung einer neuen Schnittstelle zu VISSIM
  • Vehicle Buffer hat Einzug gehalten als Verbindung Steuergerät-Logik

Diese Referenzen könnten Sie auch interessieren ...

Mobilitätskonzepte, Verkehrssteuerung, Software

PTV Mobility Anwenderseminar

Mehr Details
Software

SWARCO Urban Mobility Forum in Ludwigsburg

Mehr Details
Webcast
Software

Webcast/Expert Talk - Modellbasierte Steuerung mit ImFlow

Mehr Details

Welche Fragen zu Mobilität und
Verkehr bewegen Sie?

Wir beantworten gerne Ihre Fragen und finden die passenden Lösungen für Sie.